Dokumentation der Veranstaltungen 2011

Unter dem Dach des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) fand am 18. Juni 2011 bundesweit der nunmehr siebte Tag der Verkehrssicherheit statt. Ziel der traditionellen Aktion ist es, das Thema „Verkehrssicherheit“ auf breiter Ebene zu präsentieren und zu zeigen, dass jeder Einzelne dazu beitragen kann, die Unfallzahlen zu senken. Unter dem Motto „Gemeinsam für mehr Sicherheit“ beteiligten sich bundesweit auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Institutionen, Gemeinden und Städte, Betriebe und Organisationen an dem vom DVR ins Leben gerufenen Aktionstag.

Die folgenden Städte stellen ihre Aktionen vor:

Gesamtliste der Veranstaltungen 2011


Veranstaltung in Ahlen (59227)

Kita St. Ludgeri, 59227 Ahlen

Gemeinsam mit den Erzieherinnen haben sich die angehenden Schulkinder der Tageseinrichtung St. Ludgeri mit dem Thema: „Wie verhalte ich mich im Straßenverkehr richtig“ beschäftigt. Zuerst wurden kurze Filme eingesetzt, um das richtige Verhalten z. B. beim Überqueren der Straße zu erarbeiten. Anschließend konnten die Kinder bei einem Ratespiel ihr Wissen umsetzen. Am nächsten Tag wurde dann die Theorie in die Praxis umgesetzt und alle konnten zeigen, wie man sich im Straßenverkehr richtig verhält.

Kita St. Ludgeri
Kita St. Ludgeri

Kita St. Ludgeri

nach oben



Veranstaltung in Bergisch Gladbach (51427)

60 Jahre im Dienst der Verkehrssicherheit

Mit über 60 Aktionspunkten feierte die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) passend zu ihrem 60-jährigen Bestehen ein buntes Fest rund um das Thema Verkehrssicherheit. Gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Köln organisierte sie einen Aktionstag mit 23 Partnern. Nahezu 5000 Besucher fanden den Weg auf das BASt-Gelände.

Für den Tag der Verkehrssicherheit öffnete die BASt ihre Labore und Versuchshallen und gab den Besucherinnen und Besuchern Einblicke in ihre Arbeitsgebiete: Ob Straßen- oder Brückenbau, Verkehrs- und Fahrzeugtechnik oder Unfallforschung, letztlich dienen alle BASt-Aktivitäten der Verbesserung der Verkehrssicherheit.

Die Polizei und zahlreiche Partner bereicherten das Programm unter anderem mit verschiedenen Simulatoren. Informationen zum persönlichen Punktekonto in Flensburg sowie rund um das Thema Lkw, Gesundheitschecks, Aktionen zur Fahrrad- und Motorradsicherheit, Theater für Kinder und Senioren und der Crash-Kurs NRW für junge Fahrer zählten zu den Hauptattraktionen.

Ein umfangreiches Kinderprogramm sowie Live-Musik der Jazzcombo der Polizei und Musikimprovisationen der Gruppe "Urbane Elemente" rundeten den Tag ab.

Eröffnet wurde die Veranstaltung im Rahmen einer Feierstunde zum 60-jährigen Jubiläum der BASt durch Prof. Dr. Josef Kunz, dem Leiter der Abteilung Straßenbau im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in Vertretung des Bundesverkehrsministers. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten der BASt, Dr. Peter Reichelt, folgten Grußworte und Ansprachen von Landesverkehrsminister Harry K. Voigtsberger, Landrat Rolf Menzel, der Geschäftsführerin des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, Ute Hammer, sowie dem Kölner Polizeipräsidenten Klaus Steffenhagen.

Das neue Modell der BASt zeigt die Sicherheitseinrichtungen in einem Straßentunnel – sogar die Lüftung funktioniert wie in einem echten Tunnel.
Das neue Modell der BASt zeigt die Sicherheitseinrichtungen in einem Straßentunnel – sogar die Lüftung funktioniert wie in einem echten Tunnel.
In diesem 18 Meter langen Tunnel konnten sich die Besucher in aller Ruhe die Sicherheitseinrichtungen anschauen - und ihn durch einen Notausgang wieder verlassen.
In diesem 18 Meter langen Tunnel konnten sich die Besucher in aller Ruhe die Sicherheitseinrichtungen anschauen - und ihn durch einen Notausgang wieder verlassen.

Der erste von zwei Crashversuchen – nach mehreren Überschlägen landete das Fahrzeug wieder auf den Rädern.
Der erste von zwei Crashversuchen – nach mehreren Überschlägen landete das Fahrzeug wieder auf den Rädern.
Im Chemielabor – die BASt-Mitarbeiterin erklärte nicht nur wissbegierigen Kindern ihre Arbeit.
Im Chemielabor – die BASt-Mitarbeiterin erklärte nicht nur wissbegierigen Kindern ihre Arbeit.

Die Polizei, Dein Freund und Helfer – auf dem Fahrradparcours der Polizei Köln konnten sich alle Kinder und Jugendliche auf ihre Hilfe verlassen.
Die Polizei, Dein Freund und Helfer – auf dem Fahrradparcours der Polizei Köln konnten sich alle Kinder und Jugendliche auf ihre Hilfe verlassen.
Geh- und Fahrversuche mit simuliertem Rausch – die Polizei Köln demonstrierte anschaulich die Tücken der Verbindung Alkohol und Beteiligung am Straßenverkehr – hier startet soeben ein Selbstversuch mit Rauschbrille.
Geh- und Fahrversuche mit simuliertem Rausch – die Polizei Köln demonstrierte anschaulich die Tücken der Verbindung Alkohol und Beteiligung am Straßenverkehr – hier startet soeben ein Selbstversuch mit Rauschbrille.

Kinderdummies testen Kindersitze – Eltern und Kinder sind froh, dass es sie gibt.
Kinderdummies testen Kindersitze – Eltern und Kinder sind froh, dass es sie gibt.

Mehr Informationen unter www.bast.de

nach oben



Veranstaltung in Frankfurt am Main (60547)

Azubi-Sicherheitsaktion

Am 16. Juni 2011 wurde im Rahmen der Arbeitsschutz-Sicherheitsaktion der Fraport AG ein Tag ausschließlich für Azubis durchgeführt. In Anlehnung der GDA-Ziele wurde hierbei der Punkt „Sicher fahren und transportieren“ als Leitthema genommen.

Die insgesamt 87 Azubis durchliefen ganztägig einen Sicherheitstag, der sich mit innerbetrieblichem und öffentlichem Verkehr auseinandersetzte.

Einzelne Stationen vermittelten Anhaltspunkte für einen sicheren Umgang mit dem Thema. Praktisch konnte dann das Erlernte an einem Multitasking-Gerät und einem mobilen Fahrsimulator umgesetzt werden.

Auch das Thema Ladungssicherheit wurde plastisch dargestellt und konnte vor Ort geübt werden.

Durch die tatkräftige Unterstützung der DGUV zum Thema „Risiko Raus“ und des DVR zu aktuellen Schwerpunktaktionen konnte ein informativer Tag durchgeführt werden.

Abgerundet wurde die Aktion durch ein Feuerlöschtraining der Flughafenfeuerwehr und einer sportlichen Einlage zum Thema „Fit am Arbeitsplatz“ und „Sumo-Ringen“.

Alle Teilnehmer waren sich im Nachgang einig, dass durch den Aktionstag eine Sensibilisierung für Gefährdungen im Verkehr erfolgt ist.


Azubi im Fahrsimulator Azubi im Fahrsimulator
Praktische Feuerlöschübung
Praktische Feuerlöschübung

Azubis als Sumo-Ringer
Azubis als Sumo-Ringer

nach oben



Veranstaltung in Freyung-Grafenau (94481)

Motorrad-Sicherheitstraining auf der Straße

Abnahme einer Fahrtstrecke im Landkreis Freyung-Grafenau

Die Teilnahme am Straßenverkehr mit dem Motorrad, das Fahren auf der Landstraße und mangelnde Fahrerfahrung führen zu einem außergewöhnlich hohen Risiko im Straßenverkehr zu verunglücken. Allein im Jahr 2010 wurden auf deutschen Straßen 12.076 Fahrer und Beifahrer eines motorisierten Zweirads verletzt und 710 getötet. Jeder dritte getötete Motorradfahrer stirbt bei einem Alleinunfall.

Im Sinne der Sicherheitsstrategie „Vision Zero. Keiner kommt um. Alle kommen an.“ haben die Unfallforschung der Versicherer (UDV) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) in den letzten zwei Jahren das „Motorrad-Sicherheitstraining auf der Straße“ entwickelt, erprobt, evaluiert und im Jahr 2011 in die breite Öffentlichkeit getragen. Bereits 14 abgenommene Strecken existieren zurzeit bundesweit.

Anlässlich des Tages der Verkehrssicherheit am 18. Juni 2011 haben ausgebildete Expertentrainer im niederbayerischen Landkreis Freyung-Grafenau die 15. Strecke für ein „Motorrad-Sicherheitstraining auf der Straße“ mit erfahrenen und unerfahrenen Motorradfahrern definiert. Dort sind in diesem Jahr bereits drei Motorradfahrer tödlich verunglückt. Der Bundestagsabgeordnete Bartholomäus Kalb (CSU) des Wahlkreises Deggendorf – Freyung/Grafenau und DVR-Hauptgeschäftsführer Christian Kellner haben die tragischen Unfälle im Jahr 2011 zum Anlass genommen, die Gruppe der Motorradfahrer am Tag der Verkehrssicherheit auf ihre Erlebnistour zu schicken. „Damit steht in Zukunft für den Landkreis Freyung-Grafenau eine abgenommene Strecke zur Verfügung und Motorradfahrer können sicheres Verhalten in reizvoller Umgebung trainieren“, sagte Kellner.

Im Gegensatz zu einem Training auf dem Platz findet das Training im öffentlichen Straßenverkehr statt. Dabei erfahren die Teilnehmer im wahrsten Sinne des Wortes wie Fahren in der Gruppe, Überholen und Kurven unter sicheren Bedingungen abläuft und wie man mit Fahrbahnschäden und gefährlichen Abschnitten umgeht.

MdB Bartholomäus Kalb (r.) und DVR-Hauptgeschäftsführer Christian Kellner (Mitte) mit Teilnehmern des Motorrad-Sicherheitstrainings auf der Straße.
MdB Bartholomäus Kalb (r.) und DVR-Hauptgeschäftsführer Christian Kellner (Mitte) mit Teilnehmern des Motorrad-Sicherheitstrainings auf der Straße.

nach oben



Veranstaltung in Hamburg (22043)

Der Unfall am Eppendorfer Baum, bei dem vier Menschen ums Leben kamen, führte es einmal mehr auf drastische Art und Weise vor Augen: Der Konsum von Alkohol und Drogen in Verbindung mit dem Führen eines Fahrzeugs kann dramatische Folgen haben.

Das Büro für Suchtprävention, seit Jahren engagiert beim Thema „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr”, nahm deshalb den Tag der Verkehrssicherheit zum Anlass in der Helmut Schmidt Universität einen Aktionstag zu veranstalten. Die Studenten konnten an einem umfangreichen Angebot verschiedener Einrichtungen rund um das Thema Straßenverkehrssicherheit teilnehmen. An insgesamt zehn Stationen wurden neben spannenden Vorträgen, beeindruckenden Videos und lebhaften Diskussionen auch praktische Aktivitäten angeboten. Unter anderem war es möglich an einem Fahr- und Fahrrad-Simulator das Fahren unter Alkoholeinfluss zu simulieren und die Reaktionszeit bei verschiedenen gefährlichen Situationen zu testen.


nach oben



Veranstaltung in Jüchen (41363)

Im Rahmen des Tages der Verkehrssicherheit unter der Schirmherrschaft von Herrn Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer haben die Erzieherinnen des Kath. Kindergartens St. Martinus aus Jüchen – Bedburdyck verschiedene Aktionen durchgeführt.

Die Kinder nahmen als Fußgänger, Radfahrer und als Mitfahrer im „Bus“ am „ Straßenverkehr teil.

Schwerpunkte waren Rücksichtnahme, die Beobachtung der anderen Verkehrsteilnehmer, Hindernisse umfahren und das Einhalten von Verkehrsregeln.

Gefördert wurden die Konzentration, die Reaktionsfähigkeit sowie die Grobmotorik bei der aktiven Teilnahme am Verkehrsgeschehen.

Zusätzlich konnten die Kinder sich als Fahrradprofis erweisen. Anhand von Arbeitsblättern und diversen Aufgabenstellungen vermittelten die Erzieherinnen wichtige Inhalte rund um das Thema Fahrrad.

Abgerundet wurde das Projekt durch Bilderbuchbetrachtungen und Spiele zur Verkehrssicherheit.

Tag der Verkehrssicherheit in Jüchen
Tag der Verkehrssicherheit in Jüchen

Tag der Verkehrssicherheit in Jüchen
Tag der Verkehrssicherheit in Jüchen

Tag der Verkehrssicherheit in Jüchen

nach oben



nach oben



Veranstaltung in Linthe (14822)

Tag der Verkehrssicherheit der Fuhrgewerbe-Innung und des Infrastrukturministeriums in Linthe

Rund 1.800 aktive Teilnehmer und Besucher nutzten die Angebote der Fuhrgewerbe-Innung Berlin-Brandenburg e. V. und des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, aktiv Verkehrssicherheit „zu erleben“. Beeindruckendste Vorstellung war die mehrfache Simulation eines Baumunfalls, bei der ein PKW aus ca. 10 m Höhe (entspricht 50 km/h) auf einen querliegenden Baum prallte, um den Zuschauern einen nachhaltigen Eindruck von den verheerenden Wirkung einer solchen Unfallsituation zu vermitteln und die Autofahrer unter ihnen für noch mehr Aufmerksamkeit im Straßenverkehr zu sensibilisieren.

Tag der Verkehrssicherheit in Linthe

Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger überzeugte sich von den Sicherheitsausstattungen moderner LKW, mit denen die aktiven Veranstaltungsteilnehmer Elemente von LKW-Fahrsicherheitstrainings absolvierten. Er konnte am LKW-Überschlagsimulator selbst nachvollziehen, wie sicher eine Unfallsituation eines sich überschlagenden LKW abspielen würde. Der Minister, die Teilnehmer und Besucher der Veranstaltung wurden vom Vorsitzenden der Fuhrgewerbe-Innung Michael Eichen, von René Rudelt, Leiter Verkauf Nutzfahrzeuge beim Kooperationspartner der Veranstaltung, der Niederlassung Berlin der DAIMLER AG sowie den Repräsentanten der weiteren Aktionspartner über die Initiativen des Transportgewerbes, der Herstellerindustrie und der gewerbenahen Dienstleister zur Verbesserung der Verkehrssicherheit informiert. Weitere Attraktionen für Groß und Klein rundeten die Palette der Möglichkeiten, die die Veranstaltung auf dem Gelände des ADAC Fahrsicherheitszentrums in Linthe allen Besuchern bot, ab. Dazu zählten neben PKW-Trainings in modernen Mercedes-PKW das Selbstfahren mit Solo-LKW und Sattelzügen nahezu aller europäischer LKW-Hersteller für LKW-Fahrer, das Befahren eines Gelände-Parcours mit Geländewagen, Baggern in der Kiesgrube mit einem Kettenbagger des LKW- und Baumaschinenherstellers Volvo, Segway- und Quadfahren, Fahrrad- und Bobbycar-Fahren für die Kleineren und vieles andere mehr. Wer den Überblick über alles gewinnen wollte, konnte in einer Krangondel des Unternehmens Herrmann & Wittrock aus 50 m Höhe auf das Geschehen von oben einen Ausblick genießen. Dagmar L. Day und ihre Band sorgten für die musikalische Untermalung, der hauseigene Caterer für die gastronomische Betreuung.

Tag der Verkehrssicherheit in Linthe
Tag der Verkehrssicherheit in Linthe

nach oben



Veranstaltung in Losheim am See (66679)

KÜS: Verkehrssicherheitsaktion „Jung fährt sicher 2.11“

Fahrsicherheitstraining mit Le Mans-Sieger Timo Bernhard als krönender Abschluss

Bundesweit hervorragende Resonanz auf KÜS-Verkehrssicherheitsaktion „Jung fährt sicher 2.11“

Wie beherrsche ich mein Auto in kritischen Situationen? Welche Faktoren beeinflussen das Fahrverhalten positiv oder negativ? Wie finde ich die richtige Sitzposition hinter dem Lenkrad? Auf diese und zahlreiche weitere Fragen erhielten die Sieger des bundesweiten Gewinnspiels der diesjährigen KÜS-Verkehrssicherheitsaktion am 15. Juni die richtige Antwort. Denn wie bereits im Vorjahr veranstaltete die KÜS (Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e. V.) auch 2011 als krönenden Abschluss ein Fahrsicherheitstraining und verloste dazu 25 Plätze im Fahrsicherheitszentrum II am Nürburgring.

„Die Erhöhung der Verkehrssicherheit ist für die KÜS ein Kernthema – und zwar nicht nur im Tagesgeschäft unserer Prüfingenieure. Deshalb haben wir uns nach dem großen Erfolg der Vorjahresaktion ,Jung fährt sicher 2.0‘ auch 2011 wieder auf die Fahranfänger konzentriert und zusammen mit renommierten Experten eine 36-seitige Informationsbroschüre erstellt. Denn die 18- bis 24-jährigen Verkehrsteilnehmer haben nach wie vor das mit Abstand höchste Unfallrisiko“, erläutert KÜS-Bundesgeschäftsführer Peter Schuler die Zielsetzung der 2011er-Aktion unter dem Motto „Jung fährt sicher 2.11“.

Neben der Theorie ging es am Nürburgring um die Praxis: Richtiges Bremsen auf unterschiedlich griffigen Belägen, erfolgreiches Ausweichen vor plötzlich auftauchenden Wasser-Hindernissen, Herantasten ans eigene Limit und an das des Autos – auf dem abgesperrten Gelände des Fahrsicherheitszentrums lernten die jungen Fahrerinnen und Fahrer mit Begeisterung den richtigen Umgang mit ihrem Auto.

Neben drei erfahrenen Instruktoren des Fahrsicherheitszentrums stand den 25 Gewinnern ein ganz besonderer Experte mit Rat und Tat zur Seite: Rennfahrer Timo Bernhard, Le Mans-Sieger und ADAC-Motorsportler des Jahres 2010, hatte als Instruktor wertvolle Tipps parat.

Damit auch der Spaß nicht zu kurz kam, hatte die KÜS am Nürburgring zusätzlich ein attraktives Rahmenprogramm organisiert. Eine Mitfahrt bei Timo Bernhard im straßenzugelassenen Manthey-Porsche 911 GT3 M480 stand ebenso am Programm, wie ein Besuch in den heiligen Hallen von Manthey-Racing in Meuspath. Die Veranstaltung war eingebettet in den Tag der Verkehrssicherheit des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR).

Tag der Verkehrssicherheit in Losheim am See
Tag der Verkehrssicherheit in Losheim am See

nach oben



Veranstaltung in Nordhorn (48531)

Unter dem Motto „Nimm dir Zeit – aber nicht das Leben” veranstaltete die Polizeiinspektion Emsland/Grf. Bentheim, das Polizeikommissariat Nordhorn und die Verkehrswacht Grafschaft Bentheim am 18. 6. 2011 den „Tag der Verkehrssicherheit”.

Die Verkehrssicherheitsberater in der Polizeiinspektion Emsland / Grf. Bentheim werden in den kommenden Jahren abwechselnd einen „Tag der Verkehrssicherheit” in den vier großen Kommunen Nordhorn, Lingen, Meppen und Papenburg veranstalten.

Der Auftakt fand in Nordhorn statt. Den Veranstalter gelang es insgesamt 25 Aussteller aus der freien Wirtschaft, aus Verbänden und öffentlichen Dienstleistungsbetrieben zu finden. Das gemeinsame Ziel war es, den Bürger, ob alt oder jung, über die Verkehrssicherheitsthemen zu informieren, umso das Unfallrisiko zu reduzieren.

So konnten sich die Bürger im Informationspavillon der Polizei unter anderem ausführlich über das verkehrssichere Fahrrad, Alkohol- und Drogen im Straßenverkehr sowie Verkehrsunfälle mit Motorradbeteiligung informieren.

Am Gurtschlitten der Verkehrswacht moderierte Reinhard Gels, Verkehrssicherheitsberater beim Polizeikommissariat Meppen, eindrucksvoll über die Notwendigkeit der Anschnapppflicht.

Die Verkehrswacht Melle präsentierte den Unfallwagen, den ein junger, alkoholisierter Fahranfänger zur Karnevalszeit lenkte, gegen einen Baum prallte und seinen Verletzungen erlag.

„Wir sind mit unserer Veranstaltung sehr zufrieden”, kommentierte Klaus Wermeling, Verkehrssicherheitsberater im Präventionsteam der Polizeiinspektion Emsland/Grf. Bentheim. „An fast allen Informationsständen konnten zahlreiche Besucher verzeichnet werden, die ein konkretes Informationsbedürfnis hatten.”

Und auch Edgar Eden zeigte sich erfreut: „Unser Konzept ist aufgegangen. Denn wir präsentieren unser Informationsangebot in der Innenstadt, wo sich an einem Samstag immer viele Bürger aufhalten”, so der Verkehrssicherheitsberater vom Polizeikommissariat Lingen.

Nimm dir Zeit – aber nicht das Leben
Nimm dir Zeit – aber nicht das Leben

Nimm dir Zeit – aber nicht das Leben
Nimm dir Zeit – aber nicht das Leben
Nimm dir Zeit – aber nicht das Leben

Nimm dir Zeit – aber nicht das Leben
Nimm dir Zeit – aber nicht das Leben
Nimm dir Zeit – aber nicht das Leben
Nimm dir Zeit – aber nicht das Leben

nach oben



Veranstaltung in Oberursel (61440)

Tag der Verkehrssicherheit auf dem Hessentag in Oberursel

Am 18. Juni 2011 präsentierten die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) und die Unfallkasse Hessen (UKH) den „Tag der Verkehrssicherheit“. Mitten auf dem Hessentag in Oberursel wurden von 10:30 bis 18:00 Uhr zahlreiche Mitmachaktionen aufgeboten, um die Besucher für Verkehrssicherheit zu sensibilisieren und zu informieren.

Viele Mitmachaktionen
Autofahrer konnten in einem Fahrsimulator ihre Reaktionsfähigkeit erproben und erfahren, wie sich diese unter Alkoholeinfluss verändert. Mit einer Rauschbrille konnte gefahrlos ausprobiert werden, wie Wahrnehmung und Reaktionsvermögen beeinträchtigt werden. Im Fahrradparcours für Erwachsene gewann nicht der schnellste, sondern der sicherste Fahrer. Außerdem gab es ein Fahrradhelm-Gewinnspiel, kostenlose Sehtests und ein Trainingsprogramm zum Spritsparen.

Melonen-Crash-Test
Auch die Präventionskampagne „Risiko raus“, die von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen veranstaltet wird, war Thema: So wurde eindrucksvoll demonstriert, wie wichtig das Tragen eines Fahrradhelms im Straßenverkehr ist. Anstelle eines Kopfs wurde eine Wassermelone mit und ohne Helm gegen eine Autotür geschleudert. Das Ergebnis beeindruckte große und kleine Besucher. Während die von einem Helm geschützte Melone unversehrt blieb, brach die ohne Helm in Stücke.

Tag der Verkehrssicherheit
Der Tag der Verkehrssicherheit ist ein bundesweiter Aktionstag, der 2005 vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat ins Leben gerufen wurde. Er findet seither jedes Jahr am dritten Samstag im Juni statt. Zum ersten Mal war er auf dem Hessentag zu Gast. Dieses Landesfest wurde an zehn Tagen von rund 1,3 Millionen Menschen besucht.


Maskottchen Molli & Walli
Maskottchen Molli & Walli
Melonen-Crash-Test
Melonen-Crash-Test

Fahrradhelmverlosung auf der Hessentagsstraße
Fahrradhelmverlosung auf der Hessentagsstraße

nach oben



Veranstaltung in Oelsnitz (09376)

Das Verkehrszentrum Stollberger Land e. V. ludt am 23. Juni die 150 Schüler des zweiten Lehrjahres in der Berufsschulzentrum in Oelschütz zum „Tag der Verkehrssicherheit”. Nach Filmvorführungen und einer lebhaften Podiumsdiskussion standen zahlreiche Experten den Jugendlichen Rede und Antwort. Dr. Hubel, Chefarzt des Kreiskrankenhauses Stollberg, erläuterte anhand seiner Erfahrung, die am häufigsten auftretenden Verletzungen und deren Entwicklung aufgrund der Verbesserung der Fahrzeug- und Medizintechnik. PHM Jeromin und PHMin Schröder vom Präventionsteam der Polizei, gaben Auskunft zu den häufigsten Unfallursachen und der am meisten gefährdeten Unfallgruppe, der 18 bis 25 jährigen. Ute Heuschkel, die Geschäftsstellenleiterin des Verkehrszentrums Stollberger Land berichtete von ihrer nunmehr 20-jährigen Tätigkeit des Vereins zu Themen der Verkehrsaufklärung und Frau Guhr konnte aufgrund ihrer Arbeit in der Bußgeldstelle des Erzgebirgskreises die häufigsten Verkehrsverstöße und deren Ahndung schildern.

Nach dem zirka einstündigen Podiumsgespräch erfolgte durch den Unfalldienst der Polizei, des Rettungsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes sowie der Feuerwehr Oelsnitz die Demonstration einer Unfallkette.

Darüber hinaus konnte die Ausstellung „Unfallkreuze” des Präventionsteams der Polizei besichtigt und auf der Aktionsbühne eine Rauschbrille getestet werden, die einen Promille-Wert von 0,8 simuliert. Kurzum, eine rundum gelungene Veranstaltung des Verkehrszentrums Stollberger Land.


Veranstaltung in Oelsnitz
Veranstaltung in Oelsnitz

Veranstaltung in Oelsnitz
Veranstaltung in Oelsnitz

Veranstaltung in Oelsnitz

nach oben



Veranstaltung in Schwabach (91126)

Ein überaus vielfältiges Angebot bot Huma gemeinsam mit zahlreichen Schwabacher Partnern den Bürgern, um sie für das Thema Sicherheit zu sensibilisieren. Die Polizei informierte zum Thema Alkohol im Strassenverkehr, die Feuerwehr demonstrierte Rettung aus dem Pkw, das bayerische Rote Kreuz checkte Verbandskästen und animierte die Bürger zum Sehtest, bei Die Sandler bot man einen Motorrad-Parcour und einen Bobbycar-Parcours. E-motion und Intersport baten zur Probefahrt von Elektrofahrrädern eBikes und Pedelecs. Informationen rund um den Führerschein und das Straßenrecht gab es bei der Fahrschule Drive, dazu wurde noch ein Parcour für Wendeübungen aufgebaut. Im Innenbereich des Marktes hatte der ADAC einen Formel-1-Rennsimulator aufgebaut, der Seniorenrat der Stadt informierte über die Aktion „Tausche Führerschein gegen Mobicard” und real kümmerte sich um das sichere Zubehör. Selbstredend, dass es zahlreiche Preise zu gewinnen gab.


nach oben



Veranstaltung in Tuntenhausen (83104)

Der KVS Oberland informierte vormittags an der Messehalle im Ortsteil Beyharting, Schönauer Strasse 8, über seine Aufgaben und demonstrierte Interessierten die modernste Technik zur Überwachung des fließenden Verkehrs. Darüber hinaus organisierte der ZV KVS Oberland ein Preisausschreiben. Die Preise reichten von einem ADAC-Fahrsicherheitstraining bis hin zu Gutscheinen für Fahrrad-Checks.


nach oben



Veranstaltung in Völpke (39393)

Tag der Verkehrssicherheit im Verkehrsgarten Völpke

Prima angenommen wurde der Tag der Verkehrssicherheit im Verkehrsgarten Völpke. Mit Partnern der Verkehrswacht Oschersleben wurden zahlreichen Aktionen rund um die Fahrradsicherheit angeboten. Dazu gehörten ein Geschicklichkeitsparcour, der Fahrrad-TÜF, die Fahrradcodierung, eine Fahrradreaktionsampel, der Tote Winkel, die Sichtbarkeit generell, ein Helmtest sowie ein Rauschbrillenparcour. Auch News über E-Bikes fanden reges Interesse.

Auch die gemeinsamen Gesprächsrunden zur Fahrradsicherheit mit der Polizei fanden aufmerksame Zuhörer. Bedauerlicherweise wurde dabei ein großes Defizit über die Rechte und Pflichten von Radlern festgestellt. Das unterstreicht die Notwendigkeit derlei Aktionen und Verkehrssicherheitstage weiterhin durch zu führen.
Abgerundet wurde der Tag mit einem Ein Wettbewerb um den besten Radler. Für die jüngsten Verkehrsteilnehmer hatte die Feuerwehr Oschersleben ihre Hüpfburg im Verkehrsgarten aufgebaut.


Tag der Verkehrssicherheit im Verkehrsgarten Völpke
ag der Verkehrssicherheit im Verkehrsgarten Völpke

Tag der Verkehrssicherheit im Verkehrsgarten Völpke
ag der Verkehrssicherheit im Verkehrsgarten Völpke

nach oben



Als Fazit des diesjährigen Tages der Verkehrssicherheit bleibt festzuhalten:

Die zahlreichen Aktionen in ganz Deutschland zeigen, dass der Tag der Verkehrssicherheit mittlerweile in vielen Gemeinden, Städten, Unternehmen und Institutionen etabliert ist. Deshalb heißt es auch im Jahr 2012 wieder „Gemeinsam für mehr Sicherheit“. Dann findet der Tag der Verkehrssicherheit am 16. Juni statt.




Die Dokumentationen der vergangenen Jahre finden Sie hier:

Dokumentationen 2010
Veranstaltungen 2010

Dokumentationen 2009
Veranstaltungen 2009

Dokumentationen 2008
Veranstaltungen 2008

Veranstaltungen 2007

Veranstaltungen 2006

Veranstaltungen 2005

Liste der Aktivitäten am Tag der Verkehrssicherheit 18. Juni 2005 (PDF-Format, 125 kB)

Liste der Aktivitäten am Tag der Verkehrssicherheit 17. Juni 2006 (doc-Format, Größe: 229 kB)