30.6.2014, 10:00-12:45 Uhr

Crash-Kurs: Verkehrsunfallprävention für junge Fahrer

Schonungslos offen – authentisch und direkt die Realität erfahren!

Die Landespolizeischule beschreitet mit dem Projekt „Crash-Kurs“ neue Wege in der Verkehrsunfallpräventionsarbeit. Den jungen Fahranfängern/-innen soll ein realitätsnahes Gefahrenbewusstsein für zu schnelles Fahren, des Fahrens unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss und des Nichtanlegens des Sicherheitsgurtes vermittelt werden. Ausgangspunkt ist die Vorstellung eines Verkehrsunfalles, bei dem drei junge Menschen im Westerwaldkreis ihr Leben verloren. Authentisch, offen und direkt berichten die eingesetzten Polizeibeamten, Feuerwehrleute, ein Notfallseelsorger sowie ein Notarzt über ihre persönlichen Emotionen und Einsatzbelastungen, mit denen sie bei der Bewältigung dieser Unfalllage zu kämpfen hatten. Bei den jungen Fahranfängern soll somit ein nachhaltiges Maß an persönlicher Betroffenheit erzeugt werden und die Einstellung der eigenen „Unverletzlichkeit“ genommen werden.

An der Veranstaltung werden insgesamt ca. 250 Schüler/-innen des Herzog-Johann-Gymnasium Simmern und Studierende der FHöV – Fachbereich Polizei – teilnehmen.

mit Staatsekretärin Heike Raab


Veranstaltungsort:

Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Polizei, Tagungszentrum
55483 Hahn-Flughafen