18.6.2015, 12-18 Uhr

Einladung an alle Berufskraftfahrer zum Tag der Verkehrssicherheit

Donnerstag, den 18. Juni 2015, 12.00 bis 18.00 Uhr
auf der Tank- und Rastanlage Hildesheimer Börde
BAB 7, Fahrtrichtung Hamburg

Aufklärung ist wichtiger denn je, denn ca. 3 Millionen Deutsche leiden unter behandlungsbedürftiger exzessiver Tagesschläfrigkeit. Überwiegend ist eine Schlafapnoe die Ursache. Ohne dass sie von ihrer Erkrankung wissen, sind die Betroffenen täglich mit einem Kraftfahrzeug unterwegs. Unbehandelt haben sie ein siebenfach höheres Risiko, einen Verkehrsunfall zu verursachen. Am Tag der Verkehrssicherheit 2015 informieren Arbeitskreis Schlafapnoe, Polizei, Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V., Volvo Niederlassung Hannover, ResMed Medizintechnik GmbH, AOK Niedersachsen, über Ursachen, Prävention und Folgen von Müdigkeit, Schläfrigkeit und Sekundenschlaf.

Programm:

Informationszelt für Gespräche und Diskussionen

Ausstellung eines LKW mit Schlafkabine zum sicheren Schlaf im LKW

Vorführung eines Schlafapnoe-Atemtherapiegerätes in der Schlafkabine

Anonymer Pupillographischer Schläfrigkeitstest

Anonymer Test mit dem Wiener Test-System (Dr. med. Wilfried Böhning)

Umfrage zur Schläfrigkeit
Anonymer Fragebogen zur Tagesschläfrigkeit in deutsch- englisch-polnisch-russisch 

Persönliches und vertrauliches Gespräch mit den Schlafmedizinern Dr. Andreas Möller (WHV) und Dr. Wilfried Böhning (Bad Lippspringe)

Rechtliche Erläuterungen durch den Rechtsanwalt für Medizin- und Versicherungsrecht Alexander Reents (Wittmund)

Information über gesundheitsbewusste Ernährung durch die AOK Nds.

Informationsmaterial zur häufigen Ursache von durch Müdigkeit- und Schläfrigkeit verursachten Verkehrsunfällen, der Schlafapnoe.


Veranstaltungsort:

auf der Tank- und Rastanlage Hildesheimer Börde
31174 Schellerten

Veranstalter/Partner:

Arbeitskreis Schlafapnoe Niedersächsischer Selbsthilfegruppen e.V.
http://www.asn-schlafapnoe.de/tag-der-verkehrssicherheit/tag-der-verkehrsscherheit-2015/?logout=1
asn@gmx.net

Downloads:

Flyer
Projektbeschreibung
Arzt- und RA-Gespräche