21.5.2019, 16.00 Uhr

"Erst-Helfer am Unfallort – Was ist zu tun?"

Eine Schulung für Verkehrsteilnehmer bietet das Eisenhüttenstädter Stadtteilbüro am Dienstag, den 21. Mai, um 16 Uhr an. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "sicher mobil", zu der das offis regelmäßig einlädt. Diesmal informiert das Stadtteilbüro an der Alten Poststraße über das Thema "Erst-Helfer am Unfallort – Was ist zu tun?". Darin bekommen Teilnehmer Tipps für den Fall einer Verwicklung in einen Verkehrsunfall. Denn gerade in solchen Fällen sei es schwer, einen klaren Kopf und Ruhe zu bewahren, wie es in der Ankündigung der Informationsveranstaltung heißt. Gerade bei verletzten Personen sind aber schnelle Hilfsmaßnahmen gefordert, der Erste-Hilfe-Kurs liegt bei den meisten jedoch schon weit zurück.

Deswegen sollen Verkehrsteilnehmer durch die Veranstaltung die Möglichkeit bekommen, ihr Wissen aufzufrischen sowie konkrete Erste-Hilfe-Maßnahmen zu üben und zuwiederholen. Unterstützung bei der stabilen Seitenlage oder beim Anlegen eines Druckverbandes gibt es an diesem Tag von Björn Thiedtke, Ausbilder für Erste-Hilfe beim Deutschen Roten Kreuz und Notfallsanitäter beim Rettungsdienst Landkreis Oder-Spree.

Rückfragen, Anregungen und Anmeldungen können elektronisch an offis-eisenhüttenstadt@web.de oder telefonisch an 03364 280840 gerichtet werden. Ansprechpartnerin ist Andrea Peisker, Senioren- und Behindertenbeauftragte der Stadt.

https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1729755/


Veranstaltungsort:

Stadtteilbüro Poststraße
15890 Eisenhüttenstadt