15.6.2019

Neue DVR/UK/BG-Schwerpunktaktion thematisiert Fahrunfälle und neuer Schwerpunkt der Kampagne kommmitmensch

Zum bundesweiten Tag der Verkehrssicherheit am Samstag, den 15. Juni 2019, haben zahlreiche Veranstaltungen ein Ziel: mehr Sicherheit und weniger Getötete und Verletzte im Straßenverkehr. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) startet an diesem Tag seine diesjährige Schwerpunktaktion „Wo bist du gerade?" zum Thema Fahrunfälle. Außerdem ist er mit einem Infostand beim Tag der Verkehrssicherheit der Bundesanstalt für Straßenwesen in Bergisch-Gladbach vor Ort.

Neue DVR/UK/BG-Schwerpunktaktion thematisiert Fahrunfälle
Gemeinsam mit den Unfallkassen und Berufsgenossenschaften startet der DVR am Tag der Verkehrssicherheit seine diesjährige Schwerpunktaktion unter dem Titel „Wo bist du gerade?". Der Fokus liegt auf Fahrunfällen. Etwa jeder sechste der insgesamt rund 300.000 Unfälle mit Personenschaden pro Jahr ist ein so genannter Fahrunfall. Diese Unfälle passieren, weil jemand die Kontrolle über das Fahrzeug verliert, ohne dass Andere dazu beigetragen haben. Infolge unkontrollierter Fahrzeugbewegungen kann es anschließend zum Zusammenstoß mit anderen Fahrzeugen oder Menschen kommen. Laut vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts kamen dabei 2018 rund 1.130 Menschen ums Leben. Mit Filmen, umfangreichen Seminarmaterialien und Präsentationen für Betriebe möchte die Aktion Beschäftigte für die Unfallursachen von Fahrunfällen sensibilisieren. Ab dem 15. Juni 2019 sind alle Informationen auf der Webseite unter www.wo-bist-du-gerade.de abrufbar.

Neuer Schwerpunkt der Kampagne kommmitmensch
Auch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) nutzt den Tag der Verkehrssicherheit, um Verkehrsunfälle zum neuen Schwerpunkt ihrer Kampagne kommmitmensch zu machen.  Verkehrsunfälle bei der Arbeit enden besonders häufig mit schweren Verletzungen oder dem Tod. Das geht aus einer Studie des Spitzenverbands der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), hervor. Auf Unfälle mit Fahrzeugen im Straßenverkehr entfallen danach zwei Fünftel der Unfalltoten und ein Fünftel der neuen Rentenfälle, die für die Studie analysiert wurden. Konkret waren dies über 343 Unfalltote und rund 2.456 neue Unfallrenten im Jahr 2017. Im Rahmen ihrer Kampagne „kommmitmensch“ werben Berufsgenossenschaften und Unfallkassen gemeinsam mit ihren Partnern dafür, dem Thema Verkehrssicherheit mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Ziel ist, in den Unternehmen die Auseinandersetzung mit Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit und im Verkehr zu befördern und so das Bewusstsein für die Bedeutung von Prävention zu erhöhen. Zum Tag der Verkehrssicherheit am 15. Juni 2019 lanciert die Kampagne daher insbesondere in sozialen Medien neue Motive zu diesem Thema. Im Fokus steht dabei regelverletzendes Verhalten – oder umgangssprachlich „blöde Ideen“.

Soziale Medien
Sie organisieren eine Veranstaltung am Tag der Verkehrssicherheit oder nehmen an einer Aktion teil? Sagen Sie es uns – per #tagderverkehrssicherheit auf Instagram oder #TdVS19 auf Twitter.

Über den Tag der Verkehrssicherheit
Seit 2005 ziehen bundesweit Tausende Interessierte auf Marktplätze, in Einkaufszentren, Fahrsicherheitszentren oder Werkstätten und zeigen gelebte Prävention vor Ort. Alle Veranstaltungen haben unterschiedliche Verkehrssicherheitsthemen im Fokus und bilden daher die ideale Plattform, um die komplette Bandbreite der Verkehrssicherheitsarbeit darzustellen.