21.5.2015, 10-17 Uhr

Tipps für die „Ü50“: „Mobil bleiben - aber sicher!“

BAD SASSENDORF - Jedes Alter hat, wenn es um die Sicherheit im Straßenverkehr geht, so ihre Besonderheiten. Deshalb bietet der Seniorenarbeitskreis in Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht Soest und der Gemeinde unter dem Motto „Mobil bleiben, aber sicher!“ am Donnerstag, 21. Mai, einen Verkehrssicherheitstag speziell für die Altersgruppe „Ü50“ an.

Zudem werden die Besucher aktiv einbezogen, wenn sie ihre eigenen Fahrkünste unter Beweis stellen können: Dabei gilt es sowohl im Fahrrad- als auch im Pkw-Fahrsimulator, diverse nur virtuelle Gefahrensituationen zu meistern.

Ein großes Thema wird beim Verkehrssicherheitstag aber auch die richtige Einstellung des Rollators und der richtige Umgang mit dem Gerät sein. „Hier wird es einen Parcours geben, bei dem den Besuchern auch die diversen Tricks im Umgang mit der Gehhilfe vermittelt werden, zum Beispiel wie man sie auf den Bordstein hievt, ohne sie anheben zu müssen“, kündigt Müller an. Eine Einweisung zur Nutzung des Rollators im Linienbus erfolgt ebenfalls.

Schließlich werden diejenigen, die mit dem Gedanken spielen, ein Pedelec zu kaufen, vor Ort beraten. Dies sei nötig, so der Verkehrsexperte Müller, da mit den landläufig „E-Bikes“ genannten Zweirädern Geschwindigkeiten möglich sind, die man nicht unterschätzen sollte. „Außerdem ist ein Pedelec nicht für alle Senioren geeignet, da man schon noch über gewisse motorische Fähigkeiten verfügen sollte“, so Müller. Die Möglichkeit zu einer Pedelec-Probefahrt wird ebenfalls geboten.

Tipps rund ums Pedelec

Die Aktion „Mobil bleiben, aber sicher!“ ist ein Baustein des Verkehrssicherheitsprogrammes der Deutschen Verkehrswacht, unterstützt durch das Bundesverkehrsministerium. - hip

http://www.soester-anzeiger.de/lokales/bad-sassendorf/tipps-gruppe-ue50-mobil-bleiben-aber-sicher-4975843.html


Veranstaltungsort:

Sälzerplatz und in der Kaiserstraße
59494 Soest

Veranstalter/Partner:

Kreisverkehrswacht Soest