30.5.2017, 07:50 -13:00 Uhr

Verdammt in Rausch und Drogen / Regeln und Geregelt werden – Vom Unfall bis zur Gerichtsverhandlung

Risikogruppe „Junge Fahranfänger“ - Verkehrssicherheitsaktionen in / an der Realschule Albertus-Magnus für 10. Klassen anlässlich des 13. bundesweiten Tages der Verkehrssicherheit / sechsten landesweiten Verkehrssicherheitstages der Polizei Niedersachsen

120 SchülerInnen / acht PädagogInnen werden im Rahmen des „Curriculum Mobilität“ (Verdammt in Rausch und Drogen / Regeln und Geregelt werden) für die Folgen einer Überschätzung der eigenen Fahrfähigkeiten und hoher Risikobereitschaft, verstärkt durch den Genuss / Konsum von Alkohol und Drogen, als FußgängerInnen und FahrzeugführerInnen an drei Veranstaltungstagen sensibilisiert.

Durch Analysen von Filmsequenzen, Einsatz einer Rauschbrille, Möglichkeit der Betrachtung von Realbildern von Unfällen, währenddessen junge Fahranfänger zu Tode gekommen sind, wird die Gefährlichkeit einer Fahruntüchtigkeit drastisch vor Augen geführt.

Erklärungen über die Eingriffsmöglichkeiten der Polizei zur Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, die daraus resultierenden Folgen im Jugendstrafverfahren gegen „junge Straftäter“, stimmen die jungen Fahranfänger sehr nachdenklich. Die Problematik „Sucht und deren Folgen“ bewirkt ein Reflektionsprozess bei SchülerInnen und PädagogInnen.

Die Aktion „Tippen tötet“ der Landesverkehrswacht Niedersachsen weist auf die Folgen der Ablenkung durch Gebrauch von Kommunikationsmittel im Fahrzeuge hin.


Veranstaltungsort:

Brühl 42 / 43, Albertus-Magnus-Schule
31134 Hildesheim

Veranstalter/Partner:

Albertus-Masgnus-Schule, Realschulrektor Klaus Sagermann
Brühl 42 / 43
31134 Hildesheim
Tel: 05121 91780
albertus-magnus-schule@t-online.de

Polizeiinspektion Hildesheim, PHK Hans-joachim Kliem
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Tel: 05121 939-259
hans-joachim.kliem@polizei.niedersachsen.de